Kräuter und Klang


Kneipp

Gesundheit bekommt man nicht im Handel, sondern durch den Lebenswandel!

(Sebastian Kneipp)

Pfarrer Sebastian Kneipp (1821 – 1897) hinterließ neben seinen drei Stiftungen ein umfassendes, ganzheitliches und gerade heute wieder aktuelles Gesundheitskonzept.(Kneipp-Zitate in Kursiv-Schrift). Dies beinhaltet folgende fünf Elemente:

Wasser   –    Ernährung   –   Heilpflanzen   – Bewegung   –   Ordnung

Pfarrer Kneipp hat seine Lehren nicht als Ersatz für die moderne Medizin gesehen, sondern vielmehr als Ergänzung, Entlastung und zur Stärkung der Abwehr- und Selbstheilungskräfte.

Wasser : Kneippanwendung verbessern die Stabilität und Regulationsfähigkeit des Kreislaufs,  des Wärmehaushalts, des vegetativen Nervensystems und der Organe. Sie stärken das Immunsystem, erhöhen die Stresstoleranz und aktivieren Selbstheilungskräfte. Einfach können folgende Übungen in den eigenen Tagesablauf einfließen: Wassertreten, Taugehen, Waschungen, Güsse, Armbad und Trockenbürsten. Natürlich ist auch auf ausreichende Wasserzufuhr zu achten. „Ich glaube, dass ich kein Heilmittel anführen kann, das sicherer heilt als Wasser. Aber ich warne euch vor zu vielen Wasseranwendungen. Die Natur soll man nicht überladen.“

Gesunde Ernährung: Die Einfachheit und Mäßigkeit in der Ernährung hatten für Kneipp eine besondere Bedeutung. Sie sollte ausgewogen und vollwertig, frisch und im weitesten Sinne naturbelassen sein. „Vorbeugen sollt ihr, nicht das Übel erst groß werden lassen!“

Kräuter und Heilpflanzen: Kneipp gilt als Wiederentdecker der mild wirkenden Heilkräuter.  Seine Einstellung zur Prophylaxe ist heute wieder sehr aktuell. In seinem Buch „Meine Wasserkur“ schreibt er: „Wenn einer ein Dutzend solcher Kräuter kennt und deren Wirkung, so kann er unendlich viel Unheil vorbeugen, er kann verhüten, dass Krankheiten an ihn herankommen, und wenn sie kommen, so kann er sie in kurzer Zeit entfernen.“ Ich bin Kursleiterin für Heilpflanzenkunde der Sebastian Kneipp Akademie und würde gerne ihr Wissen über Heilpflanzen etwas vertiefen.

Bewegung: In seinem Buch – „So sollt ihr leben!“ schreibt er folgendes: „Wenn das Wasser immer ruhig und stille steht, wird es bald faul, wenn ein Pflug nicht gebraucht wird, wird er bald rostig, zerbrechlich und zerfallen. Gerade so geht es dem menschlichen Körper. Deshalb: Alle Teile des Körpers sollen in Bewegung kommen, damit sich nicht schlechte Stoffe ansammeln und es dem Menschen geht wie dem stehenden Wasser, welches bald anfängt zu versumpfen.“

Ordnung – Seelisches Wohlbefinden : Die Zusammenhänge zwischen Körper, Geist und Seele ergaben sich aus dem engen Kontakt mit den bei ihm Rat suchenden Menschen und aus seiner Tätigkeit als Pfarrer.  „Erst als ich daran ging, Ordnung in die Seelen meiner Patienten zu bringen, hatte ich vollen Erfolg.“